Familienrekonstruktion

Mit dieser systemischen Klärungsarbeit werden unbewusste Verstrickungen und

Schicksalsbindungen in Ursprungs-und Gegenwarts-Familiensystemen bewusst gemacht und lösungsorientiert erfahren.

Durch die räumliche Aufstellung des Familiensystems mit Hilfe von stellverstretenden Personen werden Schicksalsbindungen deutlich sichtbar. Die anschließenden individuellen Interventionen ermöglichen Lösungen für den Einzelnen aus diesen Schicksalsbindungen.

Dadurch werden neue Ressourcen erlebbar und eine Fülle von Energien freigesetzt für alle gegenwärtigen Beziehungssysteme wie Gegenwartsfamilie, Partnerschaft, Beruf und vor allem für die persönliche Beziehung zu sich selbst.

 

Auf welcher Grundlage basiert diese systemische Familienaufstellung?

 

  • Das Ursprungssystem Familie, in das wir hineingeboren werden, hat über Generationen eine oft unbewusste Wirkung auf die Lebensgestaltung des Einzelnen.
  • Die Familie ist das erste Beziehungssystem, mit dem wir schon als Kind in Berührung kommen. Das Kind macht dort prägende Erfahrungen, welche es auf seine ganz individuelle Weise für sich interpretiert.
  • Um sein Grundbedürfnis nach Zugehörigkeit zum Familiensystem und auch Angenommen-Sein zu befriedigen, kreiert das Kind - durch seine eigenen Interpretationen unbewusst gesteuert - einschränkende und oft destruktive Verhaltensmuster.
  • Das Bedürfnis nach Angenommen-Sein und Liebe des Kindes geht oft sogar so weit, dass es selbst Krankheitsanteile und Fremdgefühle von Familienmitgliedern unbewusst übernimmt und für das System austrägt.
  • Das Erwachsen-Werden verringert keineswegs die Wirkung der erfahrenen Beziehungsmuster und der damit verbundenen Überzeugungen aus unserer Kindheit. Selbst wenn die Gegenwart die Dimension ist, in der wir physisch leben, so hat die Vergangenheit doch genügend Macht, die Gegenwart zu bestimmen, indem wir weiterhin die gelernten Muster wiederholen.

 

 Was kann mit der systemischen Familienaufstellung erreicht werden?

 

  • Durch Aufstellung des Familiensystems mit Hilfe von Stellvertretern (räumliche Darstellung der Beziehungsstrukturen der Familienmitglieder untereinander) werden Schicksalsbindungen deutlich sichtbar.
  • Die Lösung aus diesen Schicksalsbindungen kann dadurch erreicht werden, dass durch Umstellung des Beziehungsbildes im Außen sich ebenso die inneren Bilder mit den dazugehörigen Deutungen und den Empfindungen wandeln.
  • So wird es möglich, den eigenen Platz im System zu finden, auch zu erfahren und damit Zugang zu den Ressourcen zu bekommen, die die Familie in sich birgt, um sie für unseren eigenen Weg in Freiheit zu nutzen.
  • Diese neu erfahrenen Ressourcen setzen Energien frei für alle gegenwärtigen Beziehungssysteme wie Gegenwartsfamilie, Partnerschaft und Beruf sowie auch die ganz persönliche Beziehung zu sich selbst.
  • Mit dem daraus gewonnenen Zugang zu unseren eigenen Potentialen eröffnen sich viele Wahlmöglichkeiten, Verhaltensmuster ganz neu zu kreieren, um dem Eigenen, Besonderen in der Zukunft nachgehen zu können, ohne dass dann das Frühere belastet und einholt.

 

Hinweis: Eine anschließende systemische Beratung zur weiteren Integration des Erlebten wird angeboten.

 

Termin

19.10.2022 - 23.10.2022

 

Kosten

€ 270.-,

 

Zusätzlich kommen die Tagungsraumkosten von 15,- Euro pro Tag / Person hinzu.

 

Zeiten

10:00 Uhr - 18:30 Uhr